Overblog Folge diesem Blog
Edit post Administration Create my blog

Über Diesen Blog

  • : Michaela Estler's Blog
  • Michaela Estler's Blog
  • : Einblick in meinen Alltag, der voll von Dingen ist, die die Welt nicht braucht, aber ausgerechnet mir passieren... :-)
  • Kontakt

Unser Hochzeitstanzvideo...

Preise


              

Archiv

RSS Feed / Abo

Wer immer up to date sein will kann
meinen Blog via RSS Feed abonnieren.

VIEL SPASS!!
27. August 2008 3 27 /08 /August /2008 15:30
können manchmal doch so fremd sein. Ich bin gerade dabei den ganzen Tag ein bißchen zu wuseln. Aber irgendwie komm ich mir noch nicht so wirklich zu Hause vor. Gut das Thema hatten wir ja schon. Liegt wahrscheinlich daran, dass wir vor dem Urlaub noch nicht so wirklich lange hier in der neuen Wohnung waren und jetzt auf einmal soll es halt das zu Hause sein. Für Hansi ist es hier schon das zu Hause, wie er selbst sagt. Bei mir dauert das wohl noch etwas länger.

Naja aber so schnell kann sich dieses Gefühl in der nächsten Zeit eh nicht einstellen. Dieses Wochenende geht es ja nach Norddeutschland und in zwei Wochen lieg ich dann ja auch schon für unbestimmte Zeit in Tübingen in der Klinik. Bis ich so wirklich mal längere Zeit hier zu Hause bin wird es wohl Oktober werden. Mal schauen wie sich dann das ganze entwickelt.

Gestern habe ich erst einmal meinen Wäscheberg fertig bekämpft. Der Rest trocknet gerade noch. Dann kann ich morgen wohl noch alles bügeln und Mum, Dad, Hansi und ich haben beschlossen am Freitag morgen gegen 4 Uhr dann auch schon los zu fahren richtung Nordsee. Dann werden wir wohl so um die Mittagszeit dann da oben ankommen und die ganzen Familienparty geht los :-)

Heute in zwei Wochen bin ich entweder schon operiert, oder ich liege noch im OP oder ich warte noch auf die OP. Eigentlich hoffe ich, dass ich jetzt um diese Zeit dann doch schon operiert bin. Je früher ich operiert bin desto früher kann es auch schon anfangen mir besser zu gehen. Meine Mum hat mir heute schon einen riesen Pack Traubenzucker mitgegeben. Sie weiß, dass ich nach OPs immer Probleme mit Unterzucker habe. Das hat bis heute noch kein Arzt rausgefunden, wieso das so ist, aber es ist halt so und da wir das wissen beugen wir dann immer mit Traubenzucker vor, d.h. ich nehm immer schon einen Pack mit ins Krankenhaus und nehme dann da einen sobald ich wieder einigermaßen wach und fit bin. Das hat bisher eigentlich immer ganz gut soweit geholfen.

Habe mich heute noch auf einen Kaffee (naja eher ein Erdbeereisbecher und ein Pfefferminztee, da ich keinen Kaffee trinke) mit ner ehem. Kollegin und guten Bekannten aus Gühringzeiten im Intermezzo in Ebingen getroffen. War wirklich sehr sehr nett und wir haben echt relaxt geplauscht. Wie ihr vielleicht schon bemerkt habe versuche ich die Tage noch einige angenehme Termine wahrzunehmen, damit ich nicht zu viel und ständig hier zu Hause sitze. Hansi ist ja wie gesagt schon wieder beim Arbeiten.

In der Stadt war mal wieder einiges los. Viel Gewusel. Aber wisst ihr was? Die Leute sind da immer so beschäftigt und hektisch. Sie laufen starr gerade aus, einen meist erzürnten Blick im Gesicht und wirken irgendwie so realitätsfremd. Sie nehmen ihr Umfeld gar nicht mehr so wirklich war und haben auch nicht einmal einen netten Blick, ein nettes Lächeln oder sonst etwas über. Das finde ich wirklich sehr schade. Wo heute doch auch noch so schönes Wetter war.

Ich geh jetzt dann wohl bald ins Bett. damit ich morgen fit genug bin für meinen Bügelbergkampf. Aber ich weiß schon jetzt, dass ich den Kampf gewinnen werde. Das sagt mir meine weibliche Intuition ;-)

Also Ihr Lieben. Ich wünsch Euch was!
Liebe Grüße
- Michaela

P.S.: Fazit des Tages -
Lachen und Lächeln sind Tor und Pforte, durch die viel Gutes in den Menschen hineinhuschen kann.

Diesen Post teilen

Repost 0
Published by Michaela - in Alltägliches
Kommentiere diesen Post

Kommentare

Impressum

Skypestatus

My status
:0038: :0038: :0038: :0038:

Counter

    earnstar.de - Sparen-Gewinnen-Verdienen

Idee für das kleine Glück

"Ja es gibt sie noch: die Sonne!"

Vielleicht lacht sie heute vom Himmel - dann nehme ich sie ganz bewusst wahr und halte mein Gesicht mit geschlossenen Augen in ihr Licht. Ist sie nicht da, so weiß ich doch, dass sie hinter den Wolken auf mich wartet, und ich stelle mir einfach vor, wie sie durch die Wolkendecke ihre Wärme zu mir schickt.


Diese Blogs Les Ich Gerne