Overblog Folge diesem Blog
Edit post Administration Create my blog

Über Diesen Blog

  • : Michaela Estler's Blog
  • Michaela Estler's Blog
  • : Einblick in meinen Alltag, der voll von Dingen ist, die die Welt nicht braucht, aber ausgerechnet mir passieren... :-)
  • Kontakt

Unser Hochzeitstanzvideo...

Preise


              

Archiv

RSS Feed / Abo

Wer immer up to date sein will kann
meinen Blog via RSS Feed abonnieren.

VIEL SPASS!!
8. Februar 2009 7 08 /02 /Februar /2009 22:27
Ich lieg hier gerade in meinem Bett und frage mich ehrlich gesagt wo denn das Wochenende geblieben ist. Irgendwie ist es komplett an mir mehr oder minder vorbei gezogen, wenn ich das jetzt mal hier so sagen darf. Nicht so wirklich Zeit mal zum Abspannen. Ok das ist jetzt vielleicht hier etwas blöd ausgedrückt. Sagen wir mal eher um etwas runter zu kommen und meinem Kopf wieder mehr Ruhe zu geben. Gerade gestern abend war es im Restaurant doch etwas arg wuselig und laut, dann waren wir ja noch ne Weile auf um Krina um Mitternacht zu gratulieren. Sie hat sich übrigens wirklich sehr sehr gefreut.Vor allen Dingen über die dreißig Kerzen, die ich ihr zum Ausblasen entgegen gehalten habe. Aber ich glaube dafür ist man nie alt genug um sowas toll zu finden oder?

Hansi und ich sind dann letzten endes wohl so gegen halb zwei oder so etwas in der Richtung im Bett gewesen. Heute morgen mussten wir auch wieder bei Zeiten aufgestanden, da meine Schwiegerpapa mit seiner Lebensgefährtin um neun Uhr zum Frühstück bei uns vorbeikamen. Ich hab also alles für das Frühstück vorbereitet und hab dann gleich schon mal nen Teil von meinem Hexenoutfit angezogen. Ich musste heute schon um 11:15 Uhr hier von zu Hause losfahren wegen dem Fasnachtsumzug in Hohentengen.

Wir haben also in Ruhe gefrühstückt, dann habe ich mich fertig angezogen, noch den Tisch weitestgehend abgeräumt, meine Sachen zusammen gepackt und dann hieß es auch schon Auf Wiedersehen sagen zu meinem Schwiegerpapa und seiner Lebensgefährtin. Musste dann erst mal kurz mein Auto frei machen. Es hatte in der Nacht noch ein bisschen geschneit. Gott sei Dank nicht ganz so viel wie es überall voraus gesagt wurde. Aber es hat trotzdem gereicht um kalte Finger zu bekommen.

Dann bin ich nach Sigmaringendorf zu meiner Mum gefahren. Dort war dann auch schon meine Schwester Steffi und mein Schwager. Hab dann schnell noch ein bisschen Scheibenwischflüssigkeit nachgefüllt. Auf dem Hinweg waren die Scheiben ständig irgendwie arg von dem vorausfahrenden Auto schmutzig. Und ich hatte am Ende auf der gesamten Strecke zu meiner Mum den ganzen Tank Schweibenwischwasser gebraucht. Aber immer gut wenn man solche Zwischenstationen hat wo man sich dann mit Nachschub aushelfen kann.

Steffi und ich sind dann schließlich weitergefahren nach Hohentengen. Dort haben wir bei unserer Cousine Elke geparkt und sind dann als aller erstes zu nem Bekannten gegangen, der an der Umzugstrecke einen Imbisswagen hatte. Dort haben wir die traditionelle rote Bratwurst gegessen, die einfach auf jedem Umzug Pflicht ist. Am Ende von den Fasnachtstagen kann man zwar nichts mehr von den roten Bratwürsten auch nur annährend riesen oder sehen, aber es ist halt nun mal so. So richtig leckere crosse rote Würste sind schon toll und auch irgendwo schon Tradition.

Der Umzug war von der Strecke her wirklich gut und auch trotz des immer mehr aufkommenden kalten Windes waren doch einige Zuschauer da. Steffi und ich haben auch ein paar gute alte Bekannte wieder getroffen (die trifft man irgendwie immer nur auf der Fasnet) und uns nett unterhalten. Nach dem Umzug sind wir dann direkt wieder nach Sigmaringendorf gefahren, da Steffi und Gerhard noch zusammen ins Thermalbad wollten und ich mit Hansi noch zum Abendessen bei Krina auf dem Geburtstag eingeladen waren.
Zu Hause musste ich mir erst mal noch eine angenehme warme Dusche genehmigen. Irgendwie war ich doch ein kleines bisschen durch gefroren. Als ich dann wieder hergestellt war sind Hansi und ich noch für gut zwei Stunden zu Krina einen Stock tiefer. War wirklich sehr nett. Tja und jetzt sitze ich hier in meinem Bett und kämpfe gerade ehrlich gesagt mal wieder mit einem "verpixelten" Blick. Kennt ihr das? Das ist genau das Gleiche wie wenn man direkt in die Sonne schaut und danach dann immer so einen komischen Punkt bei allem sieht was man anschaut. Ich hatte das Problem vor und direkt nach der OP schon ein paar mal. Aber seit vorhin habe ich das jetzt irgendwie gerade wieder. Ich denke es liegt daran, dass ich letzte Nacht nicht so viel geschlafen habe. Naja sagen wir mal, dass ich hoffe, dass es daran liegt. Ich werde jetzt gleich auch schlafen gehen.

Ich hoffe ihr hattet heute einen schönen Tag und ein ruhiges und entspannungsreiches Wochenende!

Ich wünsche Euch einen guten Wochenstart.

Liebe Grüße
- Michaela

P.S.: Fazit des Tages - Das einzig Wertvolle an Dingen ist das, was wir mit ihnen verbinden.

Diesen Post teilen

Repost 0

Kommentare

AnnaChaos 02/09/2009 20:23

Ein ausgefülltes Wochenende ist das richtige Polster für die nachfolgende Arbeitswoche!  Liebe Grüße von Anna

Michaela 02/09/2009 22:01


naja aber wenn man nicht so wirklich zum schlafen und abspannen kommt ist es halt nicht ganz so ein gutes Polster


Anneliese 02/09/2009 17:42

Ja Michaela das ging mir auch so wie schnell doch so ein freies Wochenende vergeht Wünsche Dir auch ein gute Woche und das dieses auch so schnell vergeht

Hans 02/09/2009 13:22

ich hatte einen klasse sonntag :D - dir ebenso einen guten start in die neue woche - gruss

Michaela 02/09/2009 15:49


Hab eben gelesen was du gestern alles tolles erlebt hast. Klingt wirklich nach einen tollen Sonntag!


charlottesometimes 02/09/2009 09:43

Hi Michaela, wollte dir schnell einen guten Start in die neue Woche wünschen. Liebe Grüße Annetta

Michaela 02/09/2009 15:50


Danke Annetta wünsche ich dir auch. Ich schau die Woche bei dir noch vorbei.
Grüße


Impressum

Skypestatus

My status
:0038: :0038: :0038: :0038:

Counter

    earnstar.de - Sparen-Gewinnen-Verdienen

Idee für das kleine Glück

"Ja es gibt sie noch: die Sonne!"

Vielleicht lacht sie heute vom Himmel - dann nehme ich sie ganz bewusst wahr und halte mein Gesicht mit geschlossenen Augen in ihr Licht. Ist sie nicht da, so weiß ich doch, dass sie hinter den Wolken auf mich wartet, und ich stelle mir einfach vor, wie sie durch die Wolkendecke ihre Wärme zu mir schickt.


Diese Blogs Les Ich Gerne