Overblog Folge diesem Blog
Edit post Administration Create my blog

Über Diesen Blog

  • : Michaela Estler's Blog
  • Michaela Estler's Blog
  • : Einblick in meinen Alltag, der voll von Dingen ist, die die Welt nicht braucht, aber ausgerechnet mir passieren... :-)
  • Kontakt

Unser Hochzeitstanzvideo...

Preise


              

Archiv

RSS Feed / Abo

Wer immer up to date sein will kann
meinen Blog via RSS Feed abonnieren.

VIEL SPASS!!
19. März 2009 4 19 /03 /März /2009 21:25
Heute schreibe ich Euch mal wieder hier aus Verbier. Hansi und ich sind seit knapp ner Stunde hier. Es ist schon spät abends und dunkel. Heute Morgen habe ich, so lange Hansi noch beim Arbeiten war noch ein paar Sachen erledigt, zum einen war ich noch auf der Bank, dann noch in der Apotheke um meine vom Psychologen verschriebenen "Stimmungstabletten" zu holen (die hatten sie leider nicht da und müssen sie bestellen. Die müssten Montag dann da sein), dann noch beim Bäcker und dann ging es auch wieder nach Hause. Dort habe ich noch die restlichen Sachen gepackt, den Eismann, der auch noch heute kam, schnell abgewickelt und dann mussten wir auch schon bald los. Hansi war inzwischen auch schon da, wir haben noch was gegessen und sind dann losgefahren nach Balingen in meine Geschäft.

Mir war es ehrlich gesagt schon ein bisschen mulmig bei der Sache. Als ich da angekommen bin waren auch schon alle bis auf meinen Teamleiter versammelt und die Besprechung ging dann los. Kernthematik war einfach, wie das Ganze jetzt bei mir wohl weiter geht. Wie ich schon geschrieben habe, ist das mit dem "wie geht das alles jetzt weiter" wirklich nicht einfach zu sagen, da ich selbst keine Kernspinbilder von meinem Kopf machen kann. Und davon hängt nun mal alles ab. Habe dann einfach meine momentane Problematiken geschildert, was geht was noch nicht so geht, welches die Optionen sind, die bei der Nachuntersuchung als Ergebnis rauskommen können (OP, weitere Wiedereingliederung, etc.) etc. Am Ende vom Lied sind dann aber alle zu der Erkenntnis gekommen, dass man einfach die Nachuntersuchung abwarten muss, bevor man irgendwie welche weiteren Planungen macht (um einen vorläufigen Ersatz für mich schaut, usw.). Von daher war dann die ganze Besprechung in einer dreiviertel Stunde vorbei und ich konnte wieder gehen.

Mein Kopf ist heute irgendwie noch gar nicht so dolle. Auch mein Magen ist heute schon eine Klasse für sich. Da sprudelt es die ganze Zeit wie wild in der Gegend rum. Vielleicht ist das ja auch der heutige Stress oder die heutige Anspannung. So was kann bei meiner momentanen Verfassung wohl echt leicht auf den Magen schlagen. Mal schauen wie es morgen früh wieder aussieht.

Hansi und ich sind wie schon geschrieben in Verbier. Vielleicht kann ich hier kurze Zeit ein bisschen abspannen. Die ganzen Therapien und Arzttermine waren wohl doch etwas zu viel.
Als wir hier her gefahren sind kamen wir, wie immer auch am Genfer See vorbei. Gerade als wir dort vorbeikamen war die Sonne untergangen und der See tauchte in ein gigantisches Abendrot. Hansi und ich haben kurz angehalten um Euch ein Foto davon zu machen. Das möchte ich Euch jetzt noch hier zeigen und mich dann auch schon wieder verabschieden. Wir lesen uns die Tage definitiv hier aus Verbier nochmal!


Liebe Grüße von mir hier aus Verbier
- Michaela

P.S.: Fazit des Tages - Ich hatte mich gerade hingelegt, da fragte eine Stimme: "Was ist der Sinn des Lebens?" und ich antwortete: "Mach jetzt bloß keinen Stress."

Diesen Post teilen

Repost 0

Kommentare

Mandy und Enzo 03/20/2009 21:43

hey michaela,das bild ist echt schön... wenn du magst kannst auf unserer seite dir ein stöckchen abholen ...viel spaß dabeigruß mandy und enzo

Michaela 03/20/2009 22:27


Hallo!
Welches Stöckchen meint ihr denn?

Liebe Grüße
Michaela


Laila888 03/20/2009 12:16

dann erholsame Tage, das Bild ist traumhaft schöööööööön

Impressum

Skypestatus

My status
:0038: :0038: :0038: :0038:

Counter

    earnstar.de - Sparen-Gewinnen-Verdienen

Idee für das kleine Glück

"Ja es gibt sie noch: die Sonne!"

Vielleicht lacht sie heute vom Himmel - dann nehme ich sie ganz bewusst wahr und halte mein Gesicht mit geschlossenen Augen in ihr Licht. Ist sie nicht da, so weiß ich doch, dass sie hinter den Wolken auf mich wartet, und ich stelle mir einfach vor, wie sie durch die Wolkendecke ihre Wärme zu mir schickt.


Diese Blogs Les Ich Gerne